Paradigmenwechsel in der Krillforschung - Studie rückt Rolle des Antarktischen Meereises in neues Licht

Vote up!

Punkte: 7

You voted ‘up’

17112_krilllarven_meereis_content.jpg

Krill-Larven unter dem Meereis in der Antarktis
Foto: U. Freier / SC-Scientific Consulting

Der Kleinkrebs Euphausia superba (Antarktischer Krill) spielt eine Schlüsselrolle im Ökosystem der Antarktis. Bisher vermuteten Wissenschaftler, dass Krilllarven den antarktischen Winter überstehen, indem sie sich von an und im Packeis lebenden mikroskopisch kleinen Algen ernähren. Ein internationales Forscherteam um die Oldenburger Meeresbiologin Prof. Dr. Bettina Meyer hat nun herausgefunden, dass die Larven im winterlichen Packeis hauptsächlich Schutz, aber nur wenig Futter finden. Spezielle Strategien ermöglichten es den Larven dennoch, in diesem nahrungsarmen Umfeld zu überleben, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal Nature Ecology & Evolution.