"Natura 2000" konnte den Rückgang der Tagfalter in Deutschland bisher nicht stoppen

dukaten-feuerfalter_.jpg

Dukaten-Feuerfalter (Lycaena virgaureae) und Brauner Feuerfalter (Lycaena tityrus)
Foto: P. Druschky, Wandlitz

Wie ein Rettungsnetz für die Artenvielfalt zieht sich das Schutzgebietssystem "Natura 2000" quer durch die EU. Allerdings haben bisher nur wenige Studien analysiert, ob sich diese Refugien tatsächlich positiv auf den Artenreichtum auswirken. Mithilfe von Langzeitdaten aus dem Bürgerforschungsprojekt "Tagfalter-Monitoring Deutschland" fanden Forschende vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Halle nun heraus, dass auf den Natura-2000-Flächen zwar mehr Falter-Arten als anderswo leben, die Artenzahlen allerdings auch dort zurückgehen. Als Ursachen vermuten sie unter anderem großräumige Effekte wie z.B. den Klimawandel oder eine veränderte Landnutzung.