Podiumsdiskussion: Unterwasserlärm und seine Auswirkungen in den Polargebieten

Unterwasserlärm ist in den Weltmeeren heutzutage allgegenwärtig. Selbst in den empfindlichen Ökosystemen der Arktis und Antarktis ist der menschengemachte Schall z.B. durch zunehmende Schiff fahrt längst angekommen.

Anlässlich des Tages gegen Lärm diskutieren wir im Rahmen des Kooperationsprojektes „Hearing in Penguins“ mit Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik und Industrie, welche Auswirkungen anthropogener Schall auf die Unterwasserwelt hat, aber auch, welche Lösungsansätze es bereits gibt.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung erforderlich unter: https://bit.ly/2qOKWg9

Datum: 
27. April 2020, 19:30 - 21:00 Uhr
Ort: 
Berlin