EKLIPSE-Mechanismus – der neue innovative Ansatz

Vote down!

Punkte: -3

You voted ‘down’

EKLIPSE hat zum Ziel, bis zum Jahr 2020 einen selbsttragenden Mechanismus zur Politikunterstützung zu Biodiversität in der EU aufzubauen. In dieser Pilotphase werden zum einen erste Aktivitäten umgesetzt, um das Netzwerk weiter auszubauen sowie Politikanfragen zu beantworten und Forschungsthemen zu erarbeiten.

Daneben erfolgt parallel die Erarbeitung eines Business-Plans, um den Mechanismus über 2020 mit Unterstützung europäischer Partner zu etablieren.

  • Das „Netzwerk von Netzwerken“: In Europa existieren bereits zahlreiche Netzwerke, Projekte und andere Institutionen mit Biodiversitätsexpertise. Diese weitergehend für die Politikberatung zu vernetzen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, durch entsprechende Aktivitäten sichtbar zu werden, ist die erste Hauptaufgabe in EKLIPSE (EU-Netzwerk von Netzwerken als Basis).
  • Bestehendes Wissen zusammenfassen: Die zweite Hauptaufgabe ist es, einen Prozess für die Beantwortung von Anfragen aus Politik und Gesellschaft zu etablieren. Kern ist dabei ein reflexiver, transdisziplinärer und transparenter Prozess zur Wissenssynthese, angefangen bei der Entwicklung der konkreten Fragen gemeinsam mit dem Anfrager, der Erarbeitung eines Methodenprotokolls unter Nutzung der jeweils besten Synthesemethode, und der Erarbeitung und Fertigstellung entsprechender Produkte in einem extended Peer-review-Verfahren. Der EKLIPSE-Ansatz geht damit über den Ansatz von Assessments, wie zum Beispiel bei IPBES, hinaus (Details auf EKLIPSE-Webseite).
  • Identifizierung von Forschungsfragen: Bei vielen Themen besteht über das vorhanden Wissen hinaus Forschungsbedarf. Diese durch verschieden Aufgaben zu identifizieren, in Zusammenarbeit mit EPBRS und anderen Gremien, ist die dritte Hauptaufgabe von EKLIPSE.